Angiologie-Online
Gefäßmedizin

Home Contact


Rauchen - Ihr schlimmster Feind



Bereits nach wenigen Zügen an der Zigarette ist die Wirkung des Nikotins feststellbar: Puls und Blutdruck steigen an, die Arterien verengen sich und die Durchblutung der Haut ist herabgesetzt. Zudem fördert Rauchen die Entstehung einer Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) vor allem der Beine (sog. Raucherbein).

Aber auch noch weitere Krankheiten werden hauptsächlich durch das Rauchen verursacht; so zum Beispiel die chronische Bronchitis, eine Lungenüberblähung oder Bluthochdruck. Die im inhalierten Rauch enthaltenen Giftstoffe verteilen sich über die Blutbahn im ganzen Körper und können zu verschiedenen Arten von Krebs führen, beispielsweise in Mund und Rachen, in den Bronchien, in der Speiseröhre oder in der Blase. Zigarettenrauchen ist einer der aggressivsten Risikofaktoren für die Entstehung von Gefäßerkrankungen. Auch die Blutplättchen werden ungünstig beeinflußt und verklumpen.

Es gibt wohl kaum einen Raucher, der nicht weiss, dass er seiner Gesundheit schadet. Wer den Entschluss gefasst hat, mit dem Rauchen aufzuhören, kann es mit gutem Willen und der Hilfe von Freunden oder dem Arzt bestimmt schaffen.

Grenzwert: Besser keine als eine Das können Sie tun, nein - das sollten Sie tun: !!! Rauchen aufgeben !!!

Sofort und für immer. Die Verschlimmerung einer Durchblutungsstörung hängt fast immer auch mit dem Rauchen zusammen. Auch Zigaretten mit niedrigem Kondensat- und Nikotingehalt sind schädlich, eine Beschränkung auf wenige Zigaretten (z. Bsp. drei bis fünf) pro Tag nutzt gar nichts! Wer das "Aufhören" nicht alleine schafft, für den können Raucherentwöhnungskurse hilfreich sein, die von verschiedenen Institutionen angeboten werden. Der Wille zum Aufhören ist entscheidend!